Mit dem “Betriebswuchten-Verfahren” können wir viele Rotoren in eingebauten Zustand wuchten. Sie erhalten eine laufruhige, gewuchtete Maschine in wenigen Stunden und mit geringem Montageaufwand.

Vorteile und Technik Betriebswuchten:

Beim Betriebswuchten bleibt der Rotor eingebaut in der Maschine. Der Wuchtvorgang läuft also unter genau den Betriebsbedingungen ab, unter denen die Maschine auch läuft. Der Erfolg ist unmittelbar sichtbar. Einzig das Setzen von Ausgleichsgewichten an der Maschine fällt als Montagearbeit an. Betriebswuchten ist ein seit über 50 Jahren bekanntes Verfahren, das von uns dutzendfach erfolgreich angewandt wurde, siehe auch unsere Broschüre.

Typische Maschinen für Betriebswuchten:

Betriebswuchten lässt sich an fast allen Rotoren und Maschinen durchführen, die erreichbar sind, um Ausgleichsmassen zu setzen. Wir haben schon häufig an folgenden Maschinen erfolgreich gewuchtet:

• Mulcher, Fräsen und Maishäcksler
• Lüfter und Ventilatoren
• Hammerwerke und Extruder
• Schnelllaufende Turbomaschinen (bis 120.000 U/Min)
• Mähdrescher: Häckslerwellen, Dresch- und Beschleunigertrommel

Erfolg und Erfahrung

Wir wuchten nach einem ISO 9001 konformen Prozess mit einem Wuchtprotokoll, in dem der Erfolg der Maßnahme sofort ablesbar und dokumentiert ist. Häufig konnten wir die Schwingungen um mehr als einen Faktor 4 reduzieren. Selbstverständlich halten wir dabei die gültigen Wuchtnormen ein.

Wir können sowohl 1-Ebenen- als auch 2-Ebenen-Wuchten. Da Betriebswuchten meist nur wenige Stunden dauert, ist dies zu einem attraktiven Preis möglich. Gewuchtete Maschinen laufen ruhiger, erzeugen weniger Lärm und führen fast immer zu wesentlich längeren Lebensdauern der Lager! Sprechen Sie uns unverbindlich für ein Angebot an!

Lassen Sie sich individuell beraten!